Informations-Dienst

Informationen bekommen unsere Kunden eher zu viel als zu wenig. Aus dieser Fülle die relevanten herauszufiltern, wird immer schwieriger.

Wir verfolgen für Sie die rechtlichen Entwicklungen, deren praktische Umsetzung und aktuelle Probleme. Die wichtigsten Informationen werden verständlich aufbereitet, fachlich bewertet und hinsichtlich der betrieblichen Auswirkung kommentiert. Bleiben nach dem Lesen einer Meldung noch Fragen offen, so besteht die Möglichkeit, sich per E-Mail direkt an den Autor zu wenden.

Durch die "UMCO Info-Mail" wird der Nutzer regelmäßig auf neue Meldungen hingewiesen. Welche Themenbereiche abgefragt werden sollen, entscheidet man selbst.

Derzeit umfasst unser Informations-Dienst die Fachbereiche Anlagensicherheit, Arbeitsschutz, Gefahrgut, Gefahrstoffe, Neues aus dem Netzwerk, REACH, Biozide, Umweltschutz, Sonstiges.

Fordern Sie jetzt Ihren kostenlosen und unverbindlichen Testzugang unter "Kontakt" an. 

 

Frist für Störfallbetriebe läuft aus

Übermittlungsfrist für Betriebe mit Betriebsbereichen nach der StörfallV läuft am 14. Juli 2017 ab.

Erweiterung des Anhang XIV der REACH-Verordnung

Mit der Verordnung (EU) Nr. 2017/999 wurde der Anhang XIV der REACH-Verordnung ergänzt. Weitere Stoffe der Kandidatenliste (SVHC) werden damit zu zulassungspflichtigen Stoffen.

Prüfung von Fahrzeugen im Rahmen der DGUV Vorschrift 70 (bisher BG-V D29) und der Neugestaltung der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)

Ob Mitarbeiter im Außendienst, Nutzer von Dienstwagen oder Lieferanten mit dem LKW, in der Regel sind die vorgeschriebenen Prüfungen (z.B. Hauptuntersuchung) durch den Gesetzgeber bekannt. Wird jedoch das Fahrzeug durch den Arbeitgeber gestellt, muss dieser auch die Vorgaben der Unfallverhütungsvorschriften beachten. Dies wird in der betrieblichen Praxis häufig vernachlässigt. Ob auf dem Weg zur Arbeit oder bei Dienstreisen, im Straßenverkehr kommt es immer wieder zu gefährlichen Unfällen mit dem Arbeitsmittel Auto. Dabei ziehen gerade Wegeunfälle oftmals schwere Folgen wie Berufsunfähigkeit mit im schlimmsten Falle tödlichen Verläufen nach sich. Wir geben Ihnen einen Überblick, auf was Sie achten müssen.

Neue / geänderte TRGS im Gemeinsamen Ministerialblatt (GMBL) veröffentlicht

Betroffen sind die TRGS 900, TRGS 903, TRGS 905 und TRGS 910.

10. ATP zur CLP-Verordnung ist veröffentlicht

Am 5. Mai 2017 wurde die 10. Anpassung der CLP-Verordnung an den technischen und wissenschaftlichen Fortschritt (ATP) im EU-Amtsblatt unter der Nummer (EU) 2017/776 veröffentlicht. Wesentlicher Inhalt sind Änderungen und Neuaufnahmen von Stoffen in Anhang VI, Teil 3, Tabelle 3.1 der CLP-Verordnung. Die Tabelle 3.2 mit der „alten“ Stoffeinstufung nach RL 67/548/EWG entfällt.

Was gibt es Neues im Abfallrecht?

Das Abfallrecht erhält eine Überarbeitung. Vor allem der Aspekt Recycling erfährt eine deutliche Aufwertung innerhalb der entsprechenden Gesetze und Verordnungen. Daraus entstehen Pflichten für das Trennen von Stoffen und deren Wiederverwendung, die an bestimmte Mindestanforderungen und Fristen geknüpft sind. Lesen Sie hier, welche Änderungen sich in den Bereichen des Kreislaufwirtschaftsgesetzes (KrWG), der Gewerbeabfallverordnung (GewAbV) und der Abfallbeauftragtenverordnung (AbfBeauftrV) ergeben haben.

Neue schriftliche Weisungen („Unfallmerkblatt“) für den Gefahrguttransport Straße (ADR), Schiene (RID) und Binnenschiff (ADN) ab dem 1. Juli 2017 verbindlich

Die "Unfallmerkblätter" sind ab dem 1. Juli verbindlich auf den Fahrzeugen oder auf dem Binnenschiff vom Fahrzeugführer oder Schiffsführer mitzuführen. Die schriftlichen Weisungen haben sich u.a. dahingehend geändert, dass der neue Gefahrzettel für den Batterietransport innerhalb der Klasse 9 in das Blatt mit aufgenommen wurde.

Praxisbeispiel: Umwelt- und Energiemanagementsysteme – Umgang mit bindenden Verpflichtungen gemäß der ISO 14001 und ISO 50001 im Unternehmen

Abweichungen und Nichtkonformitäten im Umgang mit bindenden Verpflichtungen werden immer wieder bei einem Zertifizierungsaudit vom Auditor festgestellt. Wie aber soll mit diesem Thema angemessen im Unternehmen umgegangen werden? Wir werfen mit Ihnen zusammen einen Blick auf diese komplexe Thematik.

Gefahrgutrecht in China – Teil 1: Ein erster Einblick

Das Rechtssystem, die Rechtssetzung und die Rechtsprechung in China ist in der Regel für Außenstehende schwer bis gar nicht nachvollziehbar. Das ist jedoch keine chinesische Eigenart, sondern trifft wohl auf die meisten ausländischen Staaten zu. In diesem Artikel soll der vorsichtige Versuch unternommen werden zumindest in den Bereich des mehr oder weniger weit zu umschreibenden „Gefahrgutrechts“ etwas Transparenz zu bringen. Doch lesen Sie mehr….

Die AwSV ist veröffentlicht!

Die lang erwartete Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV) ist am 21. April 2017 (BGBl. I, S. 905) veröffentlicht worden und tritt im Wesentlichen zum 1. August 2017 in Kraft.