Informations-Dienst

Informationen bekommen unsere Kunden eher zu viel als zu wenig. Aus dieser Fülle die relevanten herauszufiltern, wird immer schwieriger.

Wir verfolgen für Sie die rechtlichen Entwicklungen, deren praktische Umsetzung und aktuelle Probleme. Die wichtigsten Informationen werden verständlich aufbereitet, fachlich bewertet und hinsichtlich der betrieblichen Auswirkung kommentiert. Bleiben nach dem Lesen einer Meldung noch Fragen offen, so besteht die Möglichkeit, sich per E-Mail direkt an den Autor zu wenden.

Durch die "UMCO Info-Mail" wird der Nutzer regelmäßig auf neue Meldungen hingewiesen. Welche Themenbereiche abgefragt werden sollen, entscheidet man selbst.

Derzeit umfasst unser Informations-Dienst die Fachbereiche Anlagensicherheit, Arbeitsschutz, Gefahrgut, Gefahrstoffe, Neues aus dem Netzwerk, REACH, Biozide, Umweltschutz, Sonstiges.

Fordern Sie jetzt Ihren kostenlosen und unverbindlichen Testzugang unter "Kontakt" an. 

 

Lokale Notfallnummer für Gefahrgutsendungen nach Mexiko

Die örtlichen Behörden fordern ab sofort die Angabe einer lokalen mexikanischen 24-Stunden-Notrufnummmer bei Gefahrgutsendungen nach Mexiko.

Kontrolle der Zeichenhöhe der UN Nummer und des Kürzels „UN“ durch die Überwachungsbehörden nehmen Fahrt auf.

Wie Kontrollen der Überwachungsbehörden im Einzelfall gezeigt haben, werden noch Versandstücke mit Gefahrgut befördert, deren Markierung mit der UN Nummer nicht den Vorschriften entspricht. Dies führte zu Beanstandungen und zu Bußgeldern. Doch lesen Sie mehr…

Ist ein Transport leerer Verpackungen, die Gefahrgüter enthielten, ein Gefahrguttransport oder nicht?

Ist ein Transport leerer Verpackungen, die Gefahrgüter enthielten, ein Gefahrguttransport oder nicht? Hier ist oft eine gewisse Unsicherheit beim Versender solcher Verpackungen. Ein Praxisbeispiel soll hier für Klarheit sorgen.

Sind Sie sicher, dass Sie „sicher“ sind?

Unternehmen, die besonders gefährliche Gefahrgüter nach den Vorschriften des ADR 1.10 / IMDG-Code 1.4 transportieren, müssen ein besonderes Augenmerk auf die Zuverlässigkeit von Mitarbeiter haben.

Versand von Lithium-Batterien/ Lithium-Zellen in Freistellung nach VA 965-970 im Luftverkehr (Versand kleiner Batterien)

Es kommt in den meisten Betrieben vor, dass sich jeder die Frage stellt, ob das Abfertigungskennzeichen 7.4.H angebracht werden muss oder eher doch nicht. In der IATA-DGR VA965-970 ist dieses jedoch genau beschrieben. Und doch kommt es immer zu Ungereimtheiten und Ängsten, ob das Versandstück falsch oder nicht genug gekennzeichnet ist. Deswegen geben wir Ihnen hier eine Klarheit über die Anwendung von VA965-970 der IATA-DGR.

Der Praxisfall Gefahrgut im Monat März: Markieren und Kennzeichnen einer Umverpackung beim Straßen- und Seetransport. Nicht nur die mit Folie eingeschrumpften Versandstücke stellen eine Umverpackung dar, sondern auch die auf Palette gebänderten Kanister.

Trotz Kenntnis der gefahrgutrechtlichen Vorschriften zum Markieren und Kennzeichnen von Umverpackungen kommt es immer wieder zu Fragen, wann eine Umverpackung vorliegt und ob diese dann markiert und gekennzeichnet werden muss. Dabei darf man nicht nur an die mit Folie eingeschrumpften Versandstücke denken, sondern auch auf einer Palette gebänderte Kanister stellen eine Umverpackung dar. Doch was passiert wenn auf dieser Palette Kanister verschiedener Gefahrgutklassen gebändert werden. Lesen Sie dazu mehr...

Welche Vorschriften müssen beim Transport von Gefahrgütern durch Handwerker beachtet werden?

Es ist nicht immer einfach bei der Mitnahme von Gefahrgut durch Außendienstmitarbeiter zu unterscheiden, ob es sich dabei um die Freistellung im Rahmen der Handwerkerregelung handelt oder ob die gesamten Anforderungen der sogenannten 1000 Punkte umgesetzt werden müssen. Aus diesem Grund soll hier nochmal näher auf die Handwerkerregelung eingegangen werden. Lesen Sie dazu mehr… 

Weitere zwei Airlines haben die Notwendigkeit einer 24- Notfall-Telefonnummer bei der IATA angezeigt

Zur 55. Ausgabe der IATA-DGR wurden jetzt Ergänzungen und Korrekturen veröffentlicht, die ab sofort zu beachten sind. Diese beziehen sich u.a. auch auf die Erweiterung des Kreises der Airlines, die in der IATA-Erklärung die Angabe einer 24 Stunden Notfall-Telefonnummer fordern. Dies sind die Royal Brunei Airlines und die Atlasjet Airlines.

Änderungen bzgl. der vorgeschriebenen Notfallnummer

Auch in 2014 haben sich bezüglich der Anforderung an die Aufnahme der Notfallnummer in die Versendererklärung oder ggfs. auf dem Versandstücke wieder Änderungen sowohl hinsichtlich von Seiten der Staaten als auch von Seiten der Luftverkehrsgesellschaften ergeben. Wir geben Ihnen einen Überblick.

Multilaterale Vereinbarung M 260

Die Regelungen zum Versand von Kühl- und Konditionierungsmitteln wurden im Rahmen einer multilateralen Vereinbarung vereinfacht. Jetzt kann der Versender nach eigenem Ermessen entscheiden ...