Informations-Dienst

Informationen bekommen unsere Kunden eher zu viel als zu wenig. Aus dieser Fülle die relevanten herauszufiltern, wird immer schwieriger.

Wir verfolgen für Sie die rechtlichen Entwicklungen, deren praktische Umsetzung und aktuelle Probleme. Die wichtigsten Informationen werden verständlich aufbereitet, fachlich bewertet und hinsichtlich der betrieblichen Auswirkung kommentiert. Bleiben nach dem Lesen einer Meldung noch Fragen offen, so besteht die Möglichkeit, sich per E-Mail direkt an den Autor zu wenden.

Durch die "UMCO Info-Mail" wird der Nutzer regelmäßig auf neue Meldungen hingewiesen. Welche Themenbereiche abgefragt werden sollen, entscheidet man selbst.

Derzeit umfasst unser Informations-Dienst die Fachbereiche Anlagensicherheit, Arbeitsschutz, Gefahrgut, Gefahrstoffe, Neues aus dem Netzwerk, REACH, Biozide, Umweltschutz, Sonstiges.

Fordern Sie jetzt Ihren kostenlosen und unverbindlichen Testzugang unter "Kontakt" an. 

 

Änderung der Verordnung über Drogenausgangsstoffe

Mit der Verordnung (EU) 2016/1443 wird die Liste der Drogenausgangsstoffe um zwei Stoffe erweitert.

11. ATP der CLP-Verordnung

EU Kommission übermittelt den Entwurf zur 11. ATP der CLP-Verordnung an die WTO

Veröffentlichung der 9.ATP zur CLP Verordnung

Die 9. ATP ist am 20. Juli 2016 im EU Amtsblatt unter der Nummer L 195 veröffentlicht worden.

Verlängerung der Frist nach § 28 Absatz 12 Satz 1 des Chemikaliengesetzes

Der Bundesrat hat einer Änderung des § 28 Absatz 12 Satz 1 des Chemikaliengesetzes zugestimmt.

Harmonisierte Einstufung von Titandioxid als krebserregend vorgeschlagen

Die ECHA hat am 31. Mai einen Vorschlag zur Einstufung von Titandioxid als krebserzeugend beim Einatmen der Kategorie Carc 1B (H350i) veröffentlicht. Hierzu läuft nun eine 45-tägige öffentliche Konsultation.

Bundeskabinett beschließt Verlängerung der „ISI-Meldung“

Das Bundeskabinett hat am 4. Mai 2016 beschlossen, die Frist nach § 28 ChemG (Übergangslösung zur Produktmeldung) auf den Zeitpunkt einer EU weit harmonisierten Regelung zu verschieben.

Entwurf eines Onlinetools zur Meldung bei EU Giftnotrufzentren verfügbar

Die ECHA hat auf einer neuen Internetseite den Entwurf eines Onlinetools („PC-Editor“) zur Meldung gefährlich eingestufter Gemische bei den EU Giftnotrufzentren bereitgestellt.

Produktmeldung: Verlängerung der Übergangsregelung zum § 28 ChemG beabsichtigt

Im deutschen ChemG soll die Befristung der Übergangsregelung nach § 28 vom 1. Juli 2016 auf den 1. Juli 2019 verlängert werden. Bis dahin kann die Alternative zur BfR Produktmeldung, die Übermittlung von SDB an die ISI Datenbank, weiter genutzt werden.

Entwurf der EU-Kommission einer Verordnung zur harmonisierten Produktmeldung

Nach Artikel 45 der CLP-Verordnung besteht für gefährlich eingestufte Gemische die Anforderung einer Produktmeldung in jedem EU Mitgliedstaat. Mit einer neuen Verordnung zum Art. 45 soll diese Anforderung konkretisiert und EU weit harmonisiert werden.

Entwurf des BMUB zur Änderung der ChemVerbotsV vorgelegt

Mit Stand vom 18.12.2015 liegt ein Referentenentwurf des BMUB zur Änderung der ChemVerbotsV vor. Die mit letztem Stand von 2012 bestehende Chemikalien Verbotsverordnung bedarf durch das Inkrafttreten der Verordnung 1272/2008 (CLP) einer dringenden grundlegenden Überarbeitung.