Gefahrgut richtig klassifizieren

So umgehen Sie die Fallstricke bei Einstufung und Kennzeichnung gefährlicher Güter.

In diesem Seminar erhalten Sie detaillierte Informationen zu den Klassifizierungskriterien für gefährliche Güter. Sie erfahren ganz konkret, welche Fallstricke bei der Einstufung und Kennzeichnung in der Praxis lauern  - und vor allem, wie Sie diese umgehen. 

Anhand anschaulicher Beispiele und Berichte aus der Praxis erklären wir Ihnen, wie Sie Ihre Produkte rechtskonform einstufen, um sie richtig kennzeichnen, verpacken und versenden zu können.

Im Rahmen des Seminars werden Ihnen die Klassifizierungskriterien aller Verkehrsträger  - ADR (Straße), IATA (Luft) und IMDG-Code (See) - vorgestellt. Zusätzlich wird auf die Unterschiede zwischen den einzelnen Verkehrsträgern hingewiesen.      

Personen aus Industrie, Handel, Gewerbe und Behörden sowie Beratungsunternehmen im Bereich Gefahrgut, die Gefahrgüter rechtskonform einstufen müssen.

  • Einstufungskriterien der Gefahrgutklassen 3, 6.1, 8 und 9 für Stoffe und Stoffgemische; Besonderheiten bei der Einstufung der Klassen 1, 2, 4, 5 und 7
  • Unterschiede und Besonderheiten bei den verschiedenen Verkehrsträgern
  • Überschneidungen und Besonderheiten zwischen Gefahrgutrecht und Gefahrstoffrecht
  • Bestimmung und Auswahl der relevanten Gefahrgutdaten wie UN-Nummer und Gefahrauslöser, anhand der Kriterien
  • Ermittlung der gefahrgutrechtlichen Angaben auf Etiketten, Transportpapieren und Sicherheitsdatenblatt
  • Anforderungen an die Klassifizierung unter dem GHS

Bitte bringen Sie ein aktuelles ADR mit zur Schulung, da Sie dieses für die praktischen Übungen benötigen. Vielen Dank.

495€ zzgl. MwSt.