Biozide: Behandelte Waren

Die Biozid-Verordnung (EU) 528/2012 ist seit dem 01. September 2013 verbindlich. Gegenüber der bisherigen Gesetzgebung werden mit Biozidprodukten behandelte Waren explizit erfasst und geregelt. Inwieweit Ihr Unternehmen von den gesetzlichen Anforderungen für behandelte Waren betroffen ist, ist nicht immer sofort ersichtlich.

In unserem Seminar zeigen wir Ihnen, unter welchen Bedingungen ein Produkt als eine behandelte Ware anzusehen ist und welche Kennzeichnungspflichten sich daraus ergeben. Sie lernen, welche Informationspflichten für Sie gelten, welche Besonderheiten relevant sind und was Sie als EU-Importeur einer behandelten Ware hinsichtlich der eingesetzten Wirkstoffe und der Verkehrsfähigkeit zu beachten haben

  • Mitarbeiter der Bereiche Forschung und Entwicklung, Einkauf, Qualitätssicherung und –kontrolle
  • Hersteller oder Importeure von Behandelten Waren, z.B. Textilien, Kunststofferzeugnisse, Farben und Lacke
  • Abgrenzung Biozidprodukte und Behandelte Waren, typische Produktarten
  • Auswirkung von Auslobung und primäre Biozidfunktion
  • Übergangsregelungen
  • Kennzeichnungs- und Informationsverpflichtungen, Sondervorschriften aus Wirkstoffgenehmigung
  • Implementierung und Probleme in der Praxis, Import Compliance

Referent(en):

280€ zzgl. MwSt.