Zulassung unter REACH - Auswirkungen, Pflichten und Optionen für nachgeschaltete Anwender

In unserem Seminar erfahren Sie alles Wichtige für nachgeschaltete Anwender, wenn es um das Thema zulassungspflichtige Stoffe und deren Zulassung geht.

Die Anzahl der zulassungspflichtigen Stoffe auf dem Anhang XIV der REACH-Verordnung nimmt zu, immer mehr Unternehmen sind davon betroffen. Aber was für Auswirkungen kommen auf Sie als nachgeschalteter Anwender zu, wenn sie einen zulassungspflichtigen Stoff im Betrieb verwenden? Lassen Sie sich von unseren REACH-Experten einen Überblick über die in Frage kommenden Möglichkeiten geben.

Wir zeigen Ihnen unter welchen Voraussetzungen es sinnvoll ist, selbst einen Antrag zu stellen und welche weiteren Optionen zur Wahl stehen. Dabei gehen wir auf die ersten Erfahrungen der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA), der Europäischen Kommission und der Industrie in Hinblick auf Zulassungsanträge ein. Selbstverständlich planen wir Zeit für Ihre konkreten Fragen ein. Bringen Sie hierzu gerne Ihre Praxisbeispiele mit.

  • Personen, die im Unternehmen für die Umsetzung chemikalienrechtlicher Anforderungen verantwortlich sind
  • Erläuterung der Begriffe, Ausnahmen und Fristen für zulassungspflichtige Stoffe
  • Zulassungspflichte Stoffe und solche, die es werden können
  • Inhalte des Zulassungsantrags und Informationsquellen
  • Ablauf der Zulassung und öffentliche Beteiligung
  • Beispiele für erfolgreiche Zulassungsanträge
  • Darstellung unterschiedlicher Optionen mit Ihren Vor- und Nachteilen:
    • Zulassung versus Substitution
    • Zulassung durch Lieferanten versus eigene Zulassung
    • Einzelantrag versus Gruppenantrag
  • Pflichten nach Erteilung der Zulassung
  • Das Seminar liefert eine Einführung in die Thematik, bietet aber keine detaillierte Anleitung für die Beantragung einer Zulassung.
390€ zzgl. MwSt.