Etikettierung gefährlicher Stoffe und Gemische für den Umgang und beim Transport

Etikettierung von Stoffen und Gemischen gemäß Verordnung (EG) Nr. 1272/2008(CLP) und den Verkehrsträgervorschriften ADR/IMDG/IATA

Wie die Praktiker(innen) unter Ihnen wissen, wirkt sich die Anfang 2009 in Kraft getretene CLP-Verordnung gravierend auf die Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien aus. Die orangen Symbole weichen Schritt für Schritt den rot-weißen Rauten, die Dokumentation gestaltet sich anders und einige Neuerungen mehr. Doch was gilt?

Mit dem Seminar wollen wir Licht in den Kennzeichnungsdschungel bringen, in dem wir die neuen Begriffe sowie Kriterien klären und die Auswirkungen auf das betriebliche Handeln betrachten. Außerdem zeigen wir Besonderheiten des neuen Systems, die im weltweiten Handel mit Chemikalien zu beachten sind – insbesondere beim Versand von Gefahrgütern.

 

Personen, die mit dem Versand von Chemikalien befasst sind und die sich einen Überblick über die bestehenden Rechtsvorschriften und die zukünftigen Anforderungen in Bezug auf Einstufung / Kennzeichnung und Etikettierung verschaffen wollen.

  • GHS, REACH, ADR: Allgemeine Grundlagen und Zusammenhänge zwischen den Vorschriften
  • Aufbau und Bedeutung der relevanten Stoff- und Zubereitungsrichtlinie
  • Grundlagen der Klassifizierung von Gefahrgütern
  • Über die Einstufung /Kennzeichnung zum Etikett und zur Gefahrgutdokumentation
  • Überschneidungen und Besonderheiten zwischen Chemikalienrecht und Gefahrgutrecht
  • Änderungen und Neuerungen durch das GHS
  • Auswirkungen auf die Etikettierung und Dokumentation durch das GHS
  • GHS im Betrieb unter Berücksichtigung globalisierter Märkte

 

495€ zzgl. MwSt.