Etikettierung gefährlicher Stoffe und Gemische für den Umgang und beim Transport

In diesem Seminar lernen Sie das korrekte Etikettieren gemäß der Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 (CLP) und den Verkehrsträgervorschriften ADR / IMDG / IATA.

Wie muss bei der Auswahl der Kennzeichnung nach Gefahrstoffrecht und/oder Gefahrgutrecht vorgegangen werden? Welche Verordnung hat Priorität? Und warum fällt dasselbe Produkt in verschiedene Rechtsbereiche? Fragen über Fragen – Die UMCO Experten kennen die rechtlichen Hintergründe ebenso gut, wie die alltäglichen Herausforderungen aus der Praxis.

Wir entwirren die Verwirrung und geben Ihnen mit diesem Seminar das notwendige Know-how in die Hand, um auch bei kritischen Entscheidungen einen kühlen Kopf zu bewahren. Rechtliche Belange und die Frage nach dem richtigen Label bzw. Etikett stellen für Sie hinterher keine Hürde mehr dar.  

  • Mitarbeiter aus der Logistik bzw. Mitarbeiter, die entsprechende Prozesse steuern und mit den Rechtsbereichen Gefahrgut und / oder CLP-Verordnung in Berühung kommen. Grundsätzliche Kenntnisse über Gefahrgut und / oder CLP-Verordnung sind von Vorteil, aber nicht zwingend erforderlich.

 

  • GHS, REACH, ADR: Allgemeine Grundlagen und Zusammenhänge zwischen den Vorschriften
  • Aufbau und Bedeutung der Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 (CLP)
  • Grundlagen der Klassifizierung von Gefahrgütern
  • Über die Einstufung /Kennzeichnung zum Etikett und zur Gefahrgutdokumentation
  • Überschneidungen und Besonderheiten zwischen Chemikalienrecht und Gefahrgutrecht
  • Auswirkungen auf die Etikettierung und Dokumentation durch das GHS
  • GHS im Betrieb unter Berücksichtigung globalisierter Märkte

Dieses Seminar wird vom VDSI (Verband für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit) als Fortbildungsveranstaltung anerkannt. Mitglieder können dort folgende Punkte beantragen: